Ford und seine E-Mobilitäts-Pläne für den europäischen Markt

Ford und seine E-Mobilitäts-Pläne für den europäischen Markt

Donnerstag, 11. April 2019

Wie sieht die Zukunft beim US-Hersteller Ford in Sachen Elektromobilität aus? Zu genau dieser Frage hat das Unternehmen nun recht konkrete Aussagen getroffen und seine Strategie präsentiert, welche die Kunden in Europa erwarten dürfen. Zwar setzt der Autobauer vornehmlich auf Hybridantriebe, aber auch komplett elektrische Modelle sind keineswegs ausgeklammert. Gleichzeitig gibt es auch einen Einblick, warum Ford bisweilen doch eher zurückhaltend agiert hat: Immerhin verkörpert der Focus Electric das bisweilen einzige Fahrzeug der Marke mit reinem E-Antrieb.

Seit 2013 ist das Elektroauto auf europäischen Straßen unterwegs. Für den Focus Electric konstatiert Ford dennoch nur mäßigen Erfolg. Als Gründe dafür mögen die mäßige Reichweite, die sich mit einem hohen Preis paart, zu nennen sein. Hinzu kommt, dass die Schrägheck-Limousine durch ihre Maße kein typisches Stadtfahrzeug ist und damit schwer eine ganz klare Zielgruppe anspricht. In Zukunft soll das anders werden.

Ford Transit All Electric Elektrotransporter_1

Ford hat angekündigt, rund neun Milliarden Euro zu investieren und damit die Entwicklung von Hybriden und rein elektrischen Fahrzeugen voranzubringen. Eigenen Aussagen zufolge bestehe der Anspruch, bei der Elektromobilität „voll dabei“ zu sein. Ursprünglich sei Ford davon ausgegangen, dass ein lokal emissionsfreier Antrieb immer mit Abstrichen verbunden ist. Diese Denkweise hat der Autobauer unlängst verworfen und sieht mit der gegenwärtigen Technik ganz andere Möglichkeiten.

Den Fokus richtet das Unternehmen dennoch eher auf Abnehmer im gewerblichen Bereich, denn auf Privatkunden. Dafür gibt es aber auch klare Gründe – und diese drücken sich am besten in Zahlen aus. 381.000 Nutzfahrzeuge gingen im letzten Jahr an Gewerbekunden. Das entspricht einem Zuwachs von acht Prozent gegenüber 2017. Die logische Konsequenz: Auf den europäischen Markt rollt der vollelektrische Ford Transit zu. Eine Vorserienversion ist bereits bei einem Event in Amsterdam gezeigt worden. Der Marktstart des Transit EV soll 2021 erfolgen – Details zu Reichweite und Antriebsleistungen liegen noch nicht vor.

Ford Focus Smart Energy Concept Elektro-Kleinbus

In den Niederlanden zeigte Ford außerdem den Transit Smart Energy Concept. Hierbei handelt es sich um einen rein elektrischen Kleinbus, der Platz für bis zu zehn Personen bietet. Interessant daran: Die Entwicklung fand in Deutschland statt und die Post-Tochter Streetscooter steuert die Antriebstechnologie bei. Gleichzeitig nutzt der E-Kleinbus das Fahrgestell des konventionellen Transit. Bis zu 150 Kilometer sollen sich mit einer Aufladung zurücklegen lassen. Noch in 2019 testet der Hersteller das Modell im öffentlichen Verkehr und will die gewonnenen Erkenntnisse für Großserienfahrzeuge nutzen. Ob der Transit Smart Energy Concept selbst einmal in Produktion geht, ist aber offen.

Ford Elektro Mustang SUV
Fotos: Ford (4)

Besonderes Aufsehen dürfte das für 2020 angekündigte SUV generieren, das dann auch alle Privatkunden anspricht. Von seinem Design ist es an den populären Ford Mustang angelehnt. An dem Sportwagen orientiert sich auch seine Fahrleistung, wobei es sich im Crossover-Segment einsortiert. Für das E-Auto sind bis zu 500 Kilometer Reichweite angekündigt. Hierzu gibt es sicherlich in den nächsten Monaten mehr Informationen.