Honda gibt mit dem e Prototype Vorgeschmack auf sein erstes E-Auto

Honda gibt mit dem e Prototype Vorgeschmack auf sein erstes E-Auto

Donnerstag, 28. Februar 2019

Schon mehrfach haben wir über Hondas Debütmodell auf dem E-Auto-Markt berichtet. Zuletzt ließ sich vermelden, dass die Japaner den kompakten Stromer im Rahmen des Genfer Automobilsalons offiziell präsentieren. Jetzt gibt es schon vorab ein paar Fotos zum e Prototype, wie er vorerst getauft wurde und auch einige Eckdaten hat Honda verraten. Außerdem sollen Interessenten schon in diesem Frühjahr die Gelegenheit bekommen, das Modell vorzubestellen.

Erstmals tauchte das kleine E-Fahrzeug im September 2017 auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) auf. Damals hatte es noch die Bezeichnung Urban EV Concept erhalten. Das Design orientiert sich am ersten Honda Civic und ist eine Hommage an den Klassiker. An einigen Details wurde noch gefeilt und so soll die aktuelle Ausführung zu 95 Prozent der finalen Serienversion entsprechen. Vom ursprünglichen Dreitürer hat sich der e Prototype doch noch zum Fünftürer gewandelt.

Honda e Prototype Elektroauto_1

Zudem ist das Elektroauto schlichter geworden, jedoch nicht ohne einige Besonderheiten. Zu diesen lassen sich die ausfahrbaren Türgriffe ebenso nennen wie die Kameras anstelle konventioneller Außenspiegel. Charakteristisch sind des Weiteren die runden LED-Leuchten, die Honda beim e Prototype gegenüber der 2017er-Variante noch etwas geschrumpft hat. Der Ladeanschluss findet seinen Platz mittig auf der Motorhaube. Komfortabel dabei ist, dass gleich darunter auf einer transparenten Anzeige der aktuelle Ladestand dargestellt wird.

Das Interieur besticht mit minimalistisch-moderner Optik. Erreicht wird diese durch den Fokus auf das Wesentliche und die damit verbundene Übersichtlichkeit. Holzapplikationen werten das Cockpit zusätzlich auf. Der breite Touchscreen wird ähnlich wie ein Tablet bedient und hält diverse Anwendungen bereit, die kachelförmig angeordnet sind. Zwei weitere Bildschirme an den Enden der Armaturentafel bilden ab, was die Kameras anstelle der Außenspiegel aufnehmen.

Honda e Prototype Elektroauto_2
Fotos: Honda (3)

So viel zum Aussehen. Bis Anfang März müssen sich alle Interessenten wohl noch gedulden, um den Preis zu erfahren. Auch was die Motorisierung anbelangt, fehlen noch konkrete Zahlen. Der Antrieb soll aber an der Hinterachse sitzen und „leistungsstark“ sein, wie Honda verspricht. Die Reichweite beträgt über 200 Kilometer nach WLTP-Messungen. Mit Hilfe einer Schnellladung ist der e Prototype innerhalb von 30 Minuten wieder bei einem Akkustand von 80 Prozent angekommen. Ausgeliefert wird das E-Auto im nächsten Jahr.