Kia denkt über elektrischen Ceed nach und will Studie in Serie bringen

Kia denkt über elektrischen Ceed nach und will Studie in Serie bringen

Mittwoch, 02. Oktober 2019

Mit dem e-Soul und dem e-Niro verfügt Kia bereits über zwei rein elektrische Modelle in seiner Palette, die zu dem beliebtesten auf dem Markt gehören. Die Nachfrage ist bisweilen so hoch, dass der südkoreanische Hersteller ihr gar nicht in vollem Umfang nachkommen kann. Auf absehbare Zeit dürfte das Angebot Zuwachs durch zwei oder gar drei weitere Stromer erhalten. Damit verbunden ist eine Neueinführung, die in diesem Jahr erstmals als Studie zu sehen war.

Emilio Herrera, der Europa-Chef des Fahrzeugbauers, hat sich in aller Ausführlichkeit gegenüber „Automotive News“ zu den Elektrifizierungs-Vorhaben geäußert. In dem Gespräch stellt er eine rein elektrische Version des Kia Ceed in Aussicht. Es würde intern darüber nachgedacht. Angesichts der Tatsache, dass sowohl der Ceed als Kombi, als auch der als SUV ausgelegte XCeed schon Anfang des nächsten Jahres als Plug-in-Hybride auf den Markt kommen, erscheint das durchaus realistisch.

Kia XCeed und Kia Ceed Elektroautos

Für 2021 kündigt Herrera zudem ein neues Modell an. Die im März im Rahmen des Genfer Automobilsalons vorgestellte Studie „Imagine by Kia“ soll dann als Serienfahrzeug auf den Weg geschickt werden. Der Wagen verbindet verschiedene Elemente miteinander: Er weist die Eigenschaften eines SUVs auf, erinnert zugleich an eine Familienlimousine und bringt Geräumigkeit sowie Variabilität eines Crossovers mit.

Eigenen Aussagen zufolge setzte Kia bei der Konzeption längst nicht nur auf die praktischen Kriterien wie Leistung, Reichweite oder Fahrdynamik. Obendrein soll das Elektroauto schon allein mit seiner Optik für Gänsehautmomente sorgen. Vor rund einem halben Jahr gaben die Südkoreaner noch kein Statement zu einer möglichen Serienfertigung ab – nun könnte es schneller als erwartet gehen. Konkrete technische Details oder zu erwartende Preise fehlen derzeit noch.

Kia Konzeptfahrzeug Imagine by Kia Elektroauto_1
Fotos: Studie „Imagine by Kia“ (Titelbild und unten), Kia Xceed und Ceed (Mitte), Kia Motors (3)

Schon Mitte September war es ebenfalls Europa-Chef Herrera, der laut über einen vollelektrischen Picanto nachdachte. Bestätigen wollte er nichts, doch er ließ verlauten, dass sich Kia ernsthaft damit beschäftigt. Der Kleinwagen könnte dann das dritte neue Modell in naher Zukunft sein, das lokal emissionsfrei unterwegs ist. Um ihn jedoch konkurrenzfähig zu positionieren, müssten die Kosten reduziert werden. Aktuell läge der Preis für einen e-Picanto bei 20.000 Euro. Den wollen die Koreaner zunächst auf 17.000 oder 16.000 Euro drücken, was ihnen etwa durch die Zusammenarbeit mit Hyundai gelingen könnte. Generell sieht sich Kia aber ohnehin dazu veranlasst, die Modellpalette umzustrukturieren und stärker zu elektrifizieren. Der Grund sind die Emissionsgrenzwerte der EU. Halten die Autobauer die Vorgaben nicht ein, werden Strafzahlungen erhoben.