Mercedes elektrifiziert Bestseller: Stadtbus eCitaro vorgestellt

Mercedes elektrifiziert Bestseller: Stadtbus eCitaro vorgestellt

Mittwoch, 11. Juli 2018

Dass Mercedes Benz großes Vertrauen in alternative Antriebe setzt, hat der Fahrzeugbauer zuletzt bereits mehrfach verdeutlicht. Noch in diesem Jahr werden die ersten Modelle des eVito an die Vorbesteller ausgeliefert. Für 2019 ist der eSprinter als ebenfalls rein elektrischer Transporter angekündigt. Einen rein elektrischen Bus bieten die Stuttgarter ab Ende dieses Jahres an. Ganz aktuell hat Mercedes Benz seinen eCitaro enthüllt. Seine offizielle Premiere wird er gemeinsam mit den E-Transportern auf der IAA Nutzfahrzeuge im September feiern. Für die Zukunft hat das Unternehmen Großes in der Bussparte vor.

Der Citaro ist einer der gefragtesten Busse der Marke Mercedes-Benz und auf der ganzen Welt im Einsatz. Umso naheliegender ist es daher, dass ihn das Unternehmen noch in diesem Jahr als rein elektrisches Modell anbieten wird. Optisch zeigt der eCitaro große Ähnlichkeit mit dem herkömmlichen Citaro, allerdings hat ihn das Unternehmen durchaus angepasst und ihm eine leicht futuristische Nuance verliehen.

Mercedes Benz eCitaro Elektrobus_1
Fotos: Mercedes-Benz (2)

Der E-Bus ist so konzipiert, dass er mit einzelnen Batteriemodulen ausgestattet werden kann. Standesgemäß sind davon sechs mit jeweils 25 kWh enthalten, jedoch lässt sich die Kapazität auf bis zu zehn aufstocken. In der Gesamtheit ergibt das maximal 243 kWh und eine damit verbundene Reichweite von mindestens 150 Kilometern. Eine der Besonderheiten des eCitaro Elektrobusses ist das Thermomanagement des Akkus, das den Energiespeicher bei sämtlichen Temperaturbedingungen so effizient wie möglich hält. Tests hat Mercedes dazu unter anderem am Polarkreis und in der Sommerhitze Spaniens vorgenommen. Unter Idealbedingungen verspricht der Hersteller sogar eine Reichweite von 250 Kilometern. Etwa ein Drittel aller Stadtbusse kann der eCitaro bereits zum jetzigen Zeitpunkt ersetzen.

Gleichzeitig blickt Mercedes in die Zukunft und erwartet für 2020 eine neue Generation von Lithium-Ionen-Batterien. Dadurch zeige sich der Elektrobus dann für mindestens 200 Kilometer mit einer Aufladung fähig. Die Alternative seien Feststoff-Akkus, welche offenbar ebenfalls 2020 ausgereift sind und Energie für mindestens 250 Kilometer speichern. Noch etwas weiter vorausgeschaut, plant Mercedes Busse mit einer integrierten Brennstoffzelle, die dann als Range Extender, also als Reichweitenverlängerung fungieren. In diesem Fall könne gar eine Strecke von 400 Kilometern ohne zwischenzeitliches Laden bewerkstelligt werden.

Für den eCitaro, der im Mannheimer Standort des Unternehmens produziert wird, gibt es bereits jetzt die ersten Vorbestellungen. Zu den Kunden gehören unter anderem die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH in Ludwigshafen, die Berliner Verkehrsbetriebe BVG sowie die Hamburger Hochbahn AG. Die Auslieferung beginnt noch in diesem Jahr.