Mini Cooper SE mit Antrieb seines Münchener Bruders vorgestellt

Mini Cooper SE mit Antrieb seines Münchener Bruders vorgestellt

Mittwoch, 10. Juli 2019

Gleich zum Anfang dieses Jahres gab die BMW-Tochter Mini einen Ausblick auf ihr erstes Elektroauto, den Cooper SE. Jetzt ist der Kleinwagen, der in Zukunft vor allem in den Zentren und im stadtnahen Bereich anzutreffen sein dürfte, offiziell enthüllt worden. Bei der Motorisierung profitiert die Marke von ihrer Zugehörigkeit zum Münchener Fahrzeugbauer. Und dieser schenkt dem Stromer auch eine interne Neuerung.

Der Mini Cooper SE bekommt den gleichen Antrieb verpasst, mit dem auch der BMW i3s und damit die sportlichere Version des recht erfolgreichen E-Autos ausgestattet ist. Folglich schlummern 135 kW und damit umgerechnet 184 PS in dem Cityflitzer. Auf Tempo 100 geht es aus dem Stand in 7,3 Sekunden. Bei 150 km/h riegelt der Stromer ab. Anders als beim Münchener Bruder sitzt der Motor allerdings nicht im hinteren Bereich des Fahrzeugs, sondern an der Vorderachse. Damit soll nach eigenen Angaben ein „Go-Kart-Feeling“ gewährleistet werden, für das die Marke und ihre Modelle bekannt sind.

Mini Cooper SE Elektroauto

Der Akku ist T-förmig vergleichsweise tief im Fahrzeugboden verbaut und hält eine Kapazität von 32,6 kWh bereit. Das ist wiederum weniger, als der i3s aufbietet, denn dessen Energiespeicher wartet mit 42,2 kWh auf. Für den Cooper SE soll mit der Batterie je nach Ausstattung eine Reichweite von 235 bis 270 Kilometern realistisch sein. Ermittelt wurden diese Werte nach dem in Europa geltenden WLTP-Zyklus. Gleichstrom-Aufladungen sind bis zu 50 kW möglich, wobei in 35 Minuten wieder 80 Prozent des Akkustands zu Buche stehen. Wer mit Wechselstrom bei 11 kW neuen Strom tankt, sollte 3,5 Stunden einplanen, um die Batterie wieder zu 100 Prozent zu füllen.

Die Besonderheit des Cooper SE: Es ist das erste E-Auto aus dem Hause des BMW-Konzerns, das dem Fahrer die Chance gibt, den Wirkungsgrad der Energierückgewinnung – der Rekuperation also – selbst zu bestimmen. Darüber hinaus gibt es vier Modi, die von einem besonders sportlichen Fahrverhalten bis hin zu einer sehr energiesparenden Konfiguration reichen. Zur serienmäßigen Ausstattung des Stromers gehören unter anderem LED-Scheinwerfer, ein Navigationssystem oder auch eine Wärmepumpe. Bezüglich seines Platzangebots ist der Cooper SE identisch zu seinen Pendants, die einen Verbrennungsmotor nutzen. Das bedeutet konkret, dass der Kofferraum 211 Liter bereithält – sind die Rücksitze umgeklappt, wächst das Volumen auf 731 Liter an.

Mini Cooper SE Elektroauto_2
Fotos: BMW (3)

In Deutschland startet der Mini Cooper SE zu einem Preis von 32.500 Euro. Dank des verlängerten Umweltbonus verringert sich diese Summe um 4.000 Euro. Noch in diesem Jahr läuft die Produktion an. Unbekannt ist vorerst, wann das E-Auto ausgeliefert wird.