Nachfolger des Audi R8 könnte rein elektrisch erscheinen

Nachfolger des Audi R8 könnte rein elektrisch erscheinen

Dienstag, 23. April 2019

Die nächste Generation des Audi R8 mit einem elektrischen Antrieb? Dieses Szenario scheint nach Informationen der britischen Zeitschrift „Car“ absolut denkbar. Statt eines Boliden mit Verbrennungsmotor könnte der Audi R8 dann als Supersportwagen mit lokal emissionsfreiem Antrieb auf den Markt preschen. Ganz neu ist eine elektrifizierter R8 nicht, denn tatsächlich wurden solche Modelle schon einmal in jüngerer Vergangenheit von den Ingolstädtern verkauft.

Wie die Zeitschrift „Car“ erfahren haben will, wird der sportliche Stromer auf den Namen e-tron GTR getauft. Damit fügt sich das E-Auto standesgemäß in die eigens dafür eingerichtete Marke e-tron ein. Betont leistungsstark und eines Supersportwagens würdig, sind 650 PS im Gespräch. Sie sollen für eine Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 innerhalb von weniger als zwei Sekunden sorgen. Der Akku ist mit dem des angekündigten Porsche Taycans zu vergleichen, der eine Reichweite von rund 480 Kilometern realisieren kann.

Der Stuttgarter Autobauer Porsche ist ohnehin ein ganz treffendes Stichwort. Die beiden Mitglieder des Volkswagen-Konzerns entwickeln gemeinsam die PPE-Plattform, auf deren Basis in Zukunft zahlreiche E-Autos hervorgehen werden. Sie soll im Frühjahr 2022 bereitstehen. Passend dazu ist der Nachfolger des Audi R8 für 2023 zu erwarten. Der Stromer könnte zudem induktives Laden unterstützen. Das bedeutet, dass der Wagen – oder besser gesagt sein im Fahrzeugboden integrierter Akku – über eine spezielle Platte mit Energie versorgt wird. Das Laden mittels Kabel an der Steckdose oder an der Stromtankstelle ist dafür nicht mehr zwingend erforderlich.

Audi R8 Symbolbild e-tron 2016
Fotos: Audi e-tron R8 (unten) / Audi R8 (oben), Symbolbilder

Inwiefern sich diese Gerüchte bewahrheiten, lässt sich aktuell noch nicht sagen – schließlich vergehen auch noch einige Jahre, bis die Generation des nächsten e-tron GTR startet. Abwegig mögen die kursierenden Details jedoch nicht zu sein. Ein rein elektrischer R8 ist auch keine völlige Neuheit. Nach weniger als zwei Jahren wurde die Produktion des elektrischen Sportwagens aber wieder eingestellt. Der Grund: Audi bot ihn in Manufakturqualität an und produzierte nur auf Anfrage von konkreten Interessenten. Der Preis lag damals offenbar bei etwa einer Million – es wurden nur etwa einhundert Modelle angefertigt.

Audi-Chef Bram Schot ist in jedem Fall der Auffassung, dass die Nachfrage der Kunden nach Elektroautos künftig schneller steigen werden, als ursprünglich erwartet. Die Pläne des Fahrzeugbauers sehen vor, bis 2025 rund 15 reine Stromer und noch einmal die ähnliche Zahl an Hybriden auf den Markt zu bringen.