Neue Ära bei Porsche: Der Vorhang des Taycan ist gefallen

Neue Ära bei Porsche: Der Vorhang des Taycan ist gefallen

Mittwoch, 04. September 2019

Auf den heutigen Tag hatten nicht nur viele Elektroauto-Enthusiasten sehnsüchtig gewartet, sondern auch zahlreiche Fahrzeugliebhaber im Allgemeinen. Der erste reine Stromer der Marke Porsche ist ganz offiziell enthüllt worden. Auf gleich drei Kontinenten ließen die Zuffenhausener zur gleichen Zeit den Vorhang des Taycan fallen. Schauplätze der Präsentation waren die Niagara-Fälle als Symbol für die Wasserkraft, der Solarpark in Neuhardenberg unweit von Berlin als Zeichen für die Sonnenenergie sowie die chinesische Stadt Fuzhou stellvertretend für Windkraft. Damit wollte Porsche die drei Wege der nachhaltigen Energiewirtschaft aufzeigen.

Die Edelmarke führte das sportliche Elektroauto vor, für das sich schon lange vor seiner Weltpremiere rund 30.000 Vorbesteller angemeldet hatten. Mehrere Varianten werden erscheinen, von denen der Taycan Turbo S und der Taycan Turbo den Anfang machen. Die Top-Version verkörpert der Taycan Turbo S, der eine Leistung von 560 kW und damit gleichbedeutenden 761 PS aufbietet. In nur 2,8 Sekunden geht es aus dem Stillstand auf Tempo 100.

Porsche Taycan Elektroauto 2019_1

Der Taycan Turbo fährt mit 500 kW vor und damit 680 Pferdestärken. Er benötigt mit 3,2 Sekunden nur marginal weniger, um die Tachonadel zu 100er-Marke zu bringen. Beide Versionen sind Allrad-Modelle und riegeln erst bei 260 Stundenkilometern ab.  Die Reichweite beträgt 450 Kilometer beim Taycan Turbo und 412 Kilometer beim kraftvolleren Turbo S. Ermittelt wurden diese Werte nach dem aktuell in Europa geltenden WLTP-Zyklus. Noch in diesem Jahr sollen sich weitere Modelloptionen hinzugesellen. Für Ende 2020 ist der Taycan Cross Tourismo als Derivat angekündigt.

Nicht nur die nackten Zahlen des Antriebs machen das Porsche Elektroauto zu einer Besonderheit. Er ist zugleich das erste Serienfahrzeug, das mit einer Systemspannung von 800 Volt vorprescht, während bei vergleichbaren Modellen nur 400 Volt vorliegen. Der Vorteil zeigt sich in besonders kurzen Ladezeiten: Im Idealfall dauert es 22:30 Minuten, um die Batterie wieder zu 80 Prozent zu füllen. Das bleibt aber vorerst Theorie, da es noch an den entsprechend leistungsstarken Ladesäulen mangelt. Der Taycan kann bis zu 270 kW entgegennehmen.

Porsche Taycan Elektroauto 2019

Eine weitere markante Eigenschaft: Es ist ein Zweigang-Getriebe integriert, wodurch schnelleres Beschleunigen und eine hohe Endgeschwindigkeit möglich werden. Für den sportlichen Charakter sorgt auch der besonders geringe Luftwiderstand, wobei der cw-Wert mit 0,25 als optimal einzuschätzen ist.

Im Innenraum hat Porsche sämtliche Bedienoberflächen neu konzipiert. Bis zu fünf Displays warten auf den Fahrer, wofür zahlreiche manuelle Elemente wie Knöpfe und Schalter entfallen. Eine zentrale Rolle übernimmt der 10,9 Zoll große Infotainment-Bildschirm in der Mitte des Cockpits. Trotz dieser sehr modernen Optik hat der Hersteller sein typisches Design erhalten. Erstmals gibt es eine komplett lederfreie Ausstattungsvariante, die stattdessen aus Recyclingmaterial besteht und den Nachhaltigkeitsgedanken unterstreichen soll. Eine Sprachsteuerung, die auf das Kommando „Hey Porsche“ hört, erhöht den Komfort ebenso wie die Integration von Apple Music. Der Taycan bringt zwei Kofferräume mit: Der hintere fasst 366 Liter, im vorderen Abteil stehen weitere 81 Liter zur Verfügung.

Porsche Taycan Elektroauto 2019_3
Fotos: Porsche AG (4)

Porsche-Chef Oliver Blume erklärte bei der Präsentation des sportlichen Stromers: „Dieser Tag markiert den Beginn einer neuen Ära“. Bis 2022 investieren die Süddeutschen rund sechs Milliarden Euro in die Elektromobilität. Der Taycan ist ein Vorbote dieser Neuausrichtung. Preislich startet der Turbo bei über 150.000 Euro, der Turbo S bei mehr als 185.000 Euro.