Volvo 360c: E-Shuttle als autonom fahrendes Wohnzimmer

Volvo 360c: E-Shuttle als autonom fahrendes Wohnzimmer

Donnerstag, 06. September 2018

Schwedens Autobauer Volvo hat schon in der Vergangenheit ein klares Bekenntnis abgegeben und wird eigenen Aussagen zufolge ab 2019 jedes neue Fahrzeug auch mit Elektromotor anbieten. Mittlerweile ist auch bekannt, dass das Kompakt-SUV XC40 als erster Stromer der Marke erscheint. Noch etwas weiter in die Zukunft richtet das Unternehmen den Blick mit einer ganz aktuell präsentierten Studie. Der 360c wirkt nicht nur von seinem Äußeren futuristisch, sondern vor allem der Innenraum des Konzeptfahrzeugs sorgt für Aufsehen. Wer hier ein reines E-Auto erwartet, wird eines Besseren belehrt.

Schlafgelegenheit, Entertainment-Raum, Wohnzimmer und mobiles Büro: In all das lässt sich das Fahrzeug verwandeln. Damit sieht Volvo eine neue Alternative, die gegenüber den herkömmlichen Verkehrsmitteln wie Bahnen, Bussen und Flugzeugen Vorteile mit sich bringt. Die Reisenden sind komfortabler, in privater Atmosphäre unterwegs und ihnen geht keine Zeit an Warteschlangen oder aufgrund von Sicherheitskontrollen verloren.

Volvo 360c Konzeptfahrzeug Elektroauto_1
Fotos: Volvo (2)

Außerdem verbindet Volvo mit einer solchen Lösung eine geringere Belastung für die Umwelt und weniger Staus. In der Konsequenz würde sich das wiederum auf die Lebensqualität, insbesondere in Großstädten positiv auswirken. Sogar eine geringere Abhängigkeit von Immobilienpreisen nennt der Hersteller als Argument – schließlich sieht er sein Konzeptfahrzeug auch als Wohnraum. Das Elektroauto soll komplett autonom von A nach B fahren, sodass sich der Nutzer auf seine Tätigkeiten konzentrieren kann und den Blick nicht mehr auf den Verkehr zu richten braucht.

Grundsätzlich verspricht sich das Unternehmen vom 360c, die Möglichkeiten zu untersuchen, die durch das Autonome Fahren in Zukunft realistisch sind. Das möchte Volvo jedoch laut Aussagen des Konzernstrategen Mårten Levenstam nicht auf eigene Faust tun. Stattdessen gebe es viele Anbieter, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen. Gemeinsam könne eine Diskussion in Gang gebracht werden, mit der die Gesellschaft die technischen Möglichkeiten für die Zukunft kennenlernt.